[#notshh] 20.05.2017 Alle gegen Thor Steinar!

Kommt am 20.05.2017 nach Barmbek zur Demo gegen den TS Laden.

14 Uhr – Bahnhof Barmbek – Bert-Kaempfert-Platz

Die Antifa 309 ruft zu einem Antifa-Block auf.

„Antifa-Block auf der Demo gegen den Naziladen!

In den letzten Jahren beobachten wir einen Rechtsruck, der sich durch ganz Europa zieht und sich auch in Deutschland zeigt.
Rechte Parteien wie die AfD und ihre Verbündeten in anderen Ländern gewinnen an Einfluss.

Auf der Straße treten Nazis und andere Rechte offener auf, so führt die AfD in Hamburg-Nord-Ost wöchentlich Infostände durch und versucht ähnlich wie die Faschist_innen der Identitären Bewegung mit kurzen Auftritten/Aktionen und ihren rassistischen und antimuslimischen Inhalten die Stimmung in Hamburg-Nord-Ost von rechts zu beeinflussen.

Dies werden wir nicht zulassen!

So gab es in den vergangenen Monaten immer wieder Proteste gegen Stände der AfD, welche diese nurnoch unter dem Schutz der Polizei durchführen können.
Auch Versuche der Identitären im Stadtteil Dulsberg durch Sprüh- und Stickeraktionen ihre rassistischen und antimuslimischen Inhalte im Straßenbild zu platzieren scheiterten durch die Intervention antifaschistischer Anwohner_innen!

Um sich zu organisieren nutzen Rechte und Nazis immer wieder Räumlichkeiten in Hamburg-Nord-Ost. Ein Beispiel hierfür ist neben dem Haus der Burschenschaft Germania in der Sierichstraße (Winterhude), welches von der Identitären
Bewegung genutzt wird der neue Naziladen in der Fuhlsbüttler Straße 257, welcher die Kleidungsmarke „Thor Steinar“ verkauft.

Thor Steinar entstand als Marke von Nazis für Nazis und ist aufgrund ihrer mehrdeutigen Symbolik, dem positiven Bezug auf den Nationalsozialismus und auf die deutsche Kolonialzeit nach wie vor in der rechten Szene sehr beliebt.

Die Tage seit der Eröffnung haben gezeigt, was das für unsere Nachbarschaft bedeutet: Der Laden zieht Nazis aus der Region aber auch aus dem Umland an und dient somit als Anlauf- und Treffpunkt für die rechte Szene.

In Hamburg-Nord-Ost gab es in den vergangenen Monaten immer wieder rechte und rassistische Angriffe:

Im September 2016 musste ein junger Mann nach einem rassistischen Angriff in Rahlstedt schwer verletzt notoperiert werden.
Nach einem Messerangriff im Oktober 2016 in Farmsen auf zwei Brüder schwebte der eine zeitweise in Lebensgefahr.
Der weiße junge Täter profilierte sich in seinem Umfeld damit zwei Geflüchtete angestochen zu haben und wurde festgenommen. Die rassistische Dimension der Tat wurde anschließend ausgeblendet.
Im März 2017 bedrohten Rechte aus dem Umfeld des Naziladens in Barmbek eine Person am Bahnhof Alte Wöhr mit einem Messer und drohten diese abzustechen.

Diese drei Übergriffe stehen genauso wie regelmäßige Aktionen von Nazis und anderen Rechten in Hamburg-Nord-Ost symbolisch für einen Rechtsruck in der Gesellschaft.
Ob in den Parlamenten oder auf der Straße führt dies dazu, dass sich rechte Gruppen immer offener trauen aufzutreten.

Dem wollen wir etwas entgegensetzten und die Stadtteildemonstration am 20.05. in Barmbek gegen den Naziladen dazu nutzen ein starkes Zeichen gegen den Rechtsruck in unseren Vierteln zu setzen!

Kommt in den Antifa-Block!
Zusammenstehen – Gegen Rassismus und Rechte Gewalt!“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.